Ratgeber Schulfrei – Was Eltern tun können

Schulfrei – die Kids freuen sich, ihre Eltern machen sich Sorgen. Insbesondere berufstätige Eltern stehen bei der Ankündigung von Schulfrei oft vor einem großen Problem – Wo bleibt mein Kind, während ich arbeiten gehe? Mit diesen Tipps lassen sich schulfreie Tage für Schulkinder und deren Eltern entspannt gestalten.

Ist morgen schulfrei?

Bei markantem Wetter lohnt es sich, im Radio oder TV aufmerksam aktuelle Nachrichten zu verfolgen. Im Internet sind Meldungen über Schulausfälle z.B. auf den Seiten von regionalen Zeitungen, vom Bildungsministerium des jeweiligen Bundeslandes oder sogar auf speziell eingerichteten Seiten bei Facebook zu finden. Telefonketten sind ebenfalls eine zuverlässige Methode.

Gut geplant ist halb gewonnen

Schulfrei kommt immer unerwartet, meistens aufgrund von ungünstigen Wetterverhältnissen. Nicht immer können sich berufstätige Eltern spontan frei nehmen. Einerseits sind Urlaubstage gezählt und oft alle lange im voraus verplant. Andererseits ist vonseiten des Arbeitgebers nicht unbedingt erwünscht, wenn eine Arbeitsstelle den ganzen Tag unbesetzt bleibt. Daher lohnt es sich vorzusorgen. Glück hat, wer auf hilfsbereite Großeltern, die dazu noch in der Nähe wohnen, zurückgreifen kann. Es könnte aber jemand aus dem Freundeskreis sein, der sich bereit erklärt, für solche „Notfälle“ das Kind aufzunehmen.

Betreuungsangebot in den Schulen in Anspruch nehmen

Es ist wichtig zu wissen, dass Grundschulen in der Regel eine Notbetreuung einrichten. Auf diese Betreuung haben alle Schüler Anspruch und die Betreuung ist kostenfrei. Solche Gruppen werden von Lehrern und auch von engagierten Eltern geleitet und bieten für die Zeit des regulären Unterrichts lustige Spiele oder Basteln an. Diese Notbetreuung gibt es in fast allen Grundschulen in der Bundesrepublik.

Mit älteren Kindern Schulfrei überstehen

In den weiterführenden Schulen ist die Situation komplizierter. In der Regel wird davon ausgegangen, dass bereits ein zehnjähriges Kind einige Stunden zu Hause allein bleiben kann. Es ist empfehlenswert, sich in der jeweiligen Oberschule zu erkundigen, ob es ein Betreuungsangebot gibt. Eine andere Möglichkeit ist es, sich nach einem Hort umzuschauen. Diese Horte können z.B. an eine Schule oder an Kindergarten angegliedert sein. Manche Horte bieten tägliche Betreuung an und zwar ab dem frühen Morgen bis zum Abend. Allerdings ist dieses Angebot kostenpflichtig und oft sehr begehrt, so dass freie Plätze nicht unbedingt verfügbar sind. Ob ein Kind wegen des Schulausfalls in den Hort kommen darf, soll mit den Mitarbeitern im voraus ausgemacht werden.

Für schulfreie Tage können Eltern sowohl auf Notbetreuung, als auch auf Horte zurückgreifen. Natürlich ist Hilfe von Verwandten oder Freunden auch eine gute Lösung für das Problem „Schulfrei“.

Kommentar verfassen